Warum mache ich Kunst?

Der Drang etwas zu kreieren treibt mich an, Kunst zu machen. Kunst machen bedeutet für mich, meine Träume zu verfolgen, einen Gang herunterzuschalten und mit dem wahren Wesen des Lebens in Verbindung zu treten. Kunst ist eng mit «Freiheit» verbunden. Freiheit in vielen Perspektiven:

Freiheit für sich selbst

Kunst zu machen ist das, was ich liebe. Indem ich gute Kunst mache, verdiene ich meinen Lebensunterhalt. Dabei geht es nicht nur um einen Job, sondern meine Lebensaufgabe. Kunst gibt mir die Möglichkeit, mich völlig frei zu fühlen. Damit kann ich wieder zum Kind werden. Ein Kind mit einem Herzen, das vor Freude springt und dessen Augen funkeln. Unser Streben nach Freiheit liegt in der Kindheit begründet. Freiheit kann für jeden etwas anderes bedeuten. Daher gibt es so viele Definitionen von Freiheit wie es Menschen auf dieser Erde gibt. Mein Leben wird von der Kunst geleitet. Kunst gibt mir Fokus, sie strukturiert mein Leben, beeinflusst alle meine Tätigkeiten und erlaubt mir, die beste Version meiner selbst zu werden und mich mit den Menschen zu umgeben, die ich liebe. Die Kunst bestätigt mein Gefühl der Selbstachtung und stärkt meinen Respekt vor anderen Menschen, vor der Natur und vor diesem Planeten.

Freiheit für unsere Kinder

Indem wir unsere Träume nicht nur verfolgen, sondern auch loslassen, können wir unsere Kinder überall hinführen. Kinder müssen an etwas glauben. Das gilt auch für Erwachsene. Für mich ermöglicht die Kunst, meine drei Töchter auf dem Weg ihrer eigenen Leidenschaft zu begleiten. Damit kann ich ihnen klarmachen, dass sie sich nach ihrer Kindheit nicht für ein Leben entscheiden müssen, das sich fremd für sie anfühlt. Ich will ihnen nicht beibringen, dass Konformität ein zwingender Teil des Lebens eines Erwachsenen ist. Ich selbst war einmal in diesem normativen Leben gefangen. Das gehört der Vergangenheit an. Und die ist vorüber. Es brauchte Mut, mir selbst und der Gesellschaft gegenüber ehrlich zu sein und wirklich den Weg der Freiheit zu gehen, obwohl er weit entfernt von meinem täglichen Leben war. Für mich ist dieser Weg der Freiheit der Weg zur Kunst. Die Kunst hilft mir, meinen Fokus von kurz- auf langfristig zu verlagern. Nur mit diesem Fokus möchte ich meine Töchter grossziehen.

Freiheit von früheren Mustern

Um unseren Kindern Freiheit schenken zu können, müssen wir an den Dingen arbeiten, mit denen wir im Leben zu kämpfen haben.Wenn wir das nicht tun, können diese Dinge zu Mustern werden, welche auch unsere Kinder belasten. Lassen Sie uns die Steine auf unserem Lebensweg wegräumen. Wenn wir das tun, befreien wir gemeinsam mit uns auch unsere Umgebung. Tun wir das nicht, werden diese Steine den Weg unserer Kinder behindern. Lassen Sie uns unseren Kinder beibringen, dass auch sie selbst ihren eigenen Weg frei machen. Dieses Muster ist wahrscheinlich schon seit Generationen da. Brechen wir damit und kämpfen wir für unsere Freiheit, indem wir über dieses Konzept nachdenken, sie diskutieren und der Freiheit eine praktische Rolle in unseren Familien und in der Gesellschaft geben. Kunst machen und Dinge kreieren ist mein Beitrag zu dieser Debatte über Freiheit. Ich freue mich darauf, mehr von Ihnen zu erfahren. In der Zwischenzeit lade ich Sie ein, meine Kunst kennenzulernen …   

Künstler-Statement

Der Drang etwas zu kreieren treibt mich an, Kunst zu machen. Es ist ein tiefer Aufruf zur Freiheit auf vielen Ebenen. Indem ich gute Kunst mache, verdiene ich meinen Lebensunterhalt. Dabei geht es nicht nur um einen Job, sondern meine Lebensaufgabe. Wenn ich Kunst mache, verfolge ich nicht nur meine Träume, sondern lasse sie auch los. Darüber hinaus ermöglicht mir die Kunst, meine drei Töchter auf dem Weg ihrer eigenen Leidenschaft zu begleiten. Es gibt mir den Mut, sie frei zu lassen. Mit dem gleichen Mut hilft die Kunst schliesslich, den Fokus von kurz- auf langfristig zu verlagern. Wie die Freiheit von früheren Mustern. Das normative Leben. Kunst hilft mir, die Grenzen zu öffnen, die ich noch immer fühle. Mit Hilfe meiner Kunst kann ich die Steine auf dem Lebensweg wegräumen. Die Kunst gibt den Mut, einen Gang herunterzuschalten und sich mit dem wahren Wesen des Lebens zu verbinden, anstatt zu versuchen, äussere Normen und Erwartungen zu erfüllen. Die Kunst gibt mir die Energie, aus der Masse herauszutreten …

Gehen wir den Schritt gemeinsam? Finden Sie Ruhe. Nehmen Sie sich Zeit, meine Kunstwerke anzusehen. Lauschen Sie währenddessen in sich hinein. Was hilft Ihnen dabei, sich frei zu fühlen? Was gibt Ihnen den Mut, nach «Ihrer Freiheit» zu streben? Erinnern Sie sich daran, dass wir alle frei sind. Befreien Sie sich von bestehenden Grenzen. Nehmen Sie mit mir an dieser Debatte über die Freiheit teil.

«Kunst machen und Dinge kreieren ist mein Beitrag zur laufenden Debatte über Freiheit.»

Sige Nagels, Bildende Künstlerin

video